ohZona

Zoom
Kooperation mit dem portugiesischen Magazin "Zona"
? Warenkorb in PayPal anzeigen
Dieser Artikel ist nicht auf Lager, kann aber vorbestellt werden. Lieferbar ab 10.02.2015 Lieferzeit: 2 - 3 Tage Gewicht: 0.4 kg

Passend zum Beginn der fünften Jahreszeit haben Asja, Lew, Caro und Christoph ein Gemeinschaftsprojekt mit dem portugiesischem Comic Fanzine Zona erarbeitet. Passend, weil man sich landesübergreifend auf das Thema Karneval einigen konnte. Das Ergebnis: ohZona.

Vier Geschichten, sechs ZeichnerInnen, zwei Autoren: In Kooperation mit dem portugisieschem Comic Fanzine ZONA und dem Goethe Institut Lissabon haben die MacherInnen des oh-Magazins den Karneval in ihrer neuen Comic-Anthologie eingefangen. Die landeseigenen Bräuche dienen dabei als folkloristisches Setting, während die Handlungen klar machen: Ob Caretos oder der Nubbel – im Karneval sind alle gleich.

Das Buch präsentiert sich in portugiesisch und deutsch mit englischen Untertiteln.

Asja Wiegand zeichnet schon immer, auch schon immer Comics. In ihrem Comicblog Gestern Noch berichtet sie unter anderem über ihr eigenes Innenleben und das ihrer Handtasche. Wenn sie nicht zeichnet... äh. Eigentlich zeichnet sie immer. Beim Zeichnen hört sie gern traurige, alte Männer wie Johnny Cash. Freunde beschreiben sie als putzig, tierlieb, aber mit einer ungesunden Vorliebe für Lakritz. Sie wurde 1983 in Bielefeld geboren und studiert heute Kommunikationsdesign in Offenbach. Asja und Gestern Noch wurden 2011 mit dem Sondermann der Frankfurter Buchmesse als Newcomer des Jahres ausgezeichnet.

Caroline Ring zeichnet, seit sie einen Stift halten kann, fürs Herz und gegen die Müdigkeit. Sie versammelte Lew, Asja und Christoph, um das oh Magazin ins Leben zu rufen. Sie hält die Fäden zusammen, zeichnet für das Magazin und vernachlässigt darüber sträflich ihr Blog Wanderlust, das früher einmal Comicblog war und heute Zeichnungen aus ihrem Biologie-MSc-Studium und andere kreative Ergüsse auffängt. In einem anderen Leben schreibt sie als freie Autorin für Print und Radio spannende Geschichten aus Wissenschaft und Forschung. Sie wurde 1985 in Berlin geboren, studierte in Hamburg Biologie (BSc.) und kehrte nach Abstechern über Dortmund, Frankfurt, München, Köln und Bremerhaven wieder in ihre Heimat zurück.

Lew Bridcoe ist mit dem Kopf in Berlin, aber verwurzelt ist sie da, wo es grüner ist. Klammheimlich haben ihre Füchse und Bäume ganz oh überwuchert. Lew wurde 1985 geboren und wirkt in Berlin als Illustratorin, Comiczeichnerin und Flatcat. Sie erfreut sich an chronischer Prokrastinitis und ihre Umwelt mit unbeschwerter Besserwisserei. Zeitgleich.blogspot.com ist eng verwandt mit ihrem Blog zeitwolf.blogspot.com, das all die Dinge auffängt, die sie neben Comics produziert. Zum Beispiel analoge/digitale Mikro-/Makro-Fotos.

Christoph Mathieu wurde 1981 geboren und schrieb mit 6 Jahren die schulheftlange Fortsetzung zum "Struwwelpeter". Mit 11 Jahren las er den "Herrn der Ringe" und scheiterte daran, eine Fortsetzung zu Papier zu bringen. Mit 14 wurde er Star Wars-Fan und schrieb eine Fortsetzung dazu. Mit 16 schrieb er ein Theaterstück, das ausnahmsweise nicht die Fortsetzung von irgend etwas war. Mit 20 Jahren begann er sein Studium zum Drehbuchautor und setzte sein Filmautoren-Dasein kontinuierlich fort. Mit 30 Jahren schrieb er seine erste Comicgeschichte und würde auch diese Tätigkeit gerne fortsetzen. Auf Nullkommazwei rezensiert er unter anderem Filme und besucht Kölner Büdchen. Er stammt aus Aachen, lebt und arbeitet in Köln. Für oh liefert er das Fundament: Die Geschichte.

84 Seiten, A5, Softcover, schwarzweiss, farbiges Cover.

Diesmal ist das Team aufgrund der Kooperation größer und besteht aus: Christoph Mathieu, Gabriel Martins (Autoren), Caroline Ring, Asja Wiegand, Lew Bridcoe, Fil, Alex Rui, Miguel Santos (Zeichner), Yi Luo (Cover Zeichner)

Text/Zeichnungen Christoph Mathieu (Autor), Asja Wiegand, Caroline Ring & Lew Bridcoe (Zeichnungen)
Seitenzahl 84
Farbe Cover Farbe, innen s/w
Verlag Zwerchfell

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.